Ein digitaler Stadtführer, neu erfunden

Was allen digitalen Guide-Systemen heute fehlt ist ein echter Mehrwert im Vergleich zu den bewährten Reiseführern. Teil dieser Bachelorarbeit soll es daher unter anderem sein, den aktuellen Stand mobiler Clients in diesem Bereich zu analysieren und mit gedruckten Stadt- und Reiseführern zu vergleichen. Es gilt herauszufinden auf welche Weise ein Mehrwert geschaffen werden kann.

Hierbei soll es unter anderem darum gehen das Empfinden und die Bedürfnisse der Benutzer zu analysieren und herauszufinden mit welchen Mitteln digitale Stadtführer als etwas Besonderes wahrgenommen werden können. Wichtige Aspekte sind die Bedeutung spezifischer Themen, sowie das Zusammenspiel von Design, Interaktion und Information in Verbindung mit diesen. So wird beispielsweise erörtert werden, welchen Einfluss das auf ein spezielles Themengebiet angepasste Design auf die Wahrnehmung beim Nutzer haben kann.

Vorrangig soll es aber um die Entwicklung neuer oder bisher in eMuse 1 ungenutzter Ideen für Funktionen und deren Bedeutung im Kontext mit einem Thema gehen. Dies beinhaltet die Frage wie bereits bestehende Funktionen (beispielsweise Videos) für ein Themengebiet so genutzt werden können, dass Sie dem Nutzer wie etwas Besonderes vorkommen.

Das eMuse System wird hierbei vor allem als Funktions-Grundlage dienen. In eMuse bereits enthaltene aber an das Gesamtkonzept angepasste Funktionen werden kurz beschrieben und zum Teil visualisiert, nicht aber vollständig analysiert werden.

Ziel dieser Bachelorarbeit ist die Erschaffung eines stimmigen Gesamtkonzeptes für einen innovativen Stadtführer mit Themenschwerpunkt, welcher traditionelle Elemente von Reiseführern, Audioguides und audiovisuellen Medien mit neuen Funktionen und Ideen zusammenführt und eMuse als technische Grundlage nutzt.

In Form von Design-Entwürfen wird letztlich gezeigt, wie die entsprechende Umsetzung ausgewählter Funktionen für die Bremer Altstadt auf Tablet PCs aussehen könnte. Eine darauf aufbauende Video-Präsentation verdeutlicht die Funktionsweise und zeigt den Ablauf einer entsprechenden Tour.

Zusätzlich wird mit dem interdisziplinären Kurs ThinkBETA kooperiert werden, welcher sich mit dem Thema Stadtentwicklung in Bremen, verbunden mit dem Einsatz von digitalen Medien, beschäftigt.