Warum die Konzeption einer Reiseführer-App?

Reiseführer, wie sie jeder kennt, gibt es bereits seit etwa 200 Jahren. Seit ihren Anfängen hat sich nur wenig verändert: die gedruckten Ratgeber beinhalten meist mehr oder weniger ausführliche Beschreibungen einzelner Sehenswürdigkeiten, Textabschnitte zu wichtigen historischen Ereignissen, Übersichtskarten, Fotos, welche einen schnellen ersten Eindruck vermitteln, sowie in vielen Fällen auch detaillierte Routen-Vorschläge. Dieser Mix aus komprimierten Informationen in Form von Text und Bild hat sich bewährt.

Digitale Stadtführer für mobile Systeme, haben nicht nur das Potenzial Reiseführer mit den ebenfalls bewährten Audioguides zu kombinieren, ja sogar persönliche Stadtführungen abzulösen, sie könnten mit Hilfe neuer Ansätze und Ideen ein zum Teil ganz neues Erleben des kulturellen Umfeldes ermöglichen.

Doch obwohl es in nahezu allen Bereichen mobiler Applikationen (Apps), vor allem aber im Bereich der Spiele, immer wieder innovative Ideen gibt und Smartphones wie auch Tablet PCs an sich ein großes Stück weit für Entertainment stehen, lassen die meisten mobilen Guide-Systeme das wirklich Neue bisher vermissen. Das Einbinden einer Navigations-Lösung, von kurzen Videos und Audiobeiträgen bleibt in den meisten Fällen der Hauptvorteil gegenüber gedruckter Reiseführern.

Aktuelle Stadtführer stehen somit hauptsächlich für Information, nicht aber für Unterhaltung oder neues Erleben. Allein die Tatsache, dass der Datenbestand eines mobilen Guides im Gegensatz zu einem Buch ständig aktuell gehalten werden kann, ist nur ein ungenügender Vorteil gegenüber gedruckten Reiseführern, betrachtet man was alles möglich wäre.