Konzeption bis ins Detail: mobile Guides interessant machen

Um einen mobilen Guide erfolgreich und für seine Nutzer interessant zu machen bedarf es einer vielschichtigen Konzeption. Das Thema, der Titel und eine daran angepasste Gestaltung sind schon vor der ersten Nutzung eines Guides aus werblicher Sicht von großer Bedeutung. Das Design beeinflusst zudem auch später noch das Gesamtbild eines Guides und hat Einfluss auf dessen Bedienbarkeit. Redaktionell gut aufbereitete Inhalte bekommen insbesondere zum Zeitpunkt der Nutzung einen hohen Stellenwert. Dabei ist nicht nur deren inhaltliche Qualität und Umfang wichtig, auch die Form in der die Inhalte vermittelt werden spielt eine große Rolle. Jederzeit beachtet werden muss dabei die jeweils angesprochene Zielgruppe.

Insbesondere neue Funktionalitäten, sowie speziell für die Thematik mit interaktiven Elementen aufbereitete Multimediainhalte, können dafür Sorge tragen, dass der mobile Themen-Guide nicht nur als interessant und informativ angesehen, sondern auch erlebbar gemacht wird. Themen mit Hilfe mobiler Guides und deren Möglichkeit Inhalte anders als nur in Text- und Bild-Form aufbereiten zu können und damit intensiver erlebbar, verständlicher und vorstellbarer zu machen, ist der größte Vorteil, den ein elektronischer Stadtführer gegenüber einem gedruckten haben kann. Sich dies stärker zu Nutzen zu machen und mit den bereits existierenden Ansätzen im Bereich der Stadtführer zu kombinieren, ist eine der Hauptanstrengungen bei der folgenden Konzeption eines themenorientierter Guides.