Die Wahl von Farben und ihr Einsatz

Die Farbwahl ist in zwei Bereiche aufteilbar, in neutral gehaltene Grundfarben für Bedienelemente und den Hintergrund, sowie in ein aus unterschiedlichen Farben bestehendes Farbsystem, welches die zeitlichen Epochen symbolisiert.

Die dunklen, für Interface-Elemente und den Hintergrund gewählten Grautöne werden in mehreren Abstufungen verwendet und bringen Ruhe in den Guide. Die insgesamt leicht sepiafarbene Tönung lässt den Schluss zu, dass viele der behandelten Themen historischer Art sind, ist jedoch nicht so deutlich, dass sie aktuelle oder in der Zukunft liegende Themen ausschließen würde. Die Grautöne bilden einen hohen Kontrast zu der weißen oder in sehr hellem Grau gehaltenen Schrift. Dies ist für gute Lesbarkeit auch bei starkem Sonnenlichteinfall wichtig. Die Wahl einer bunten Farbe für die wiederkehrenden Elemente hätte außerdem in Konkurrenz zu dem verwendeten Farbsystem gestanden.

Farbscala Schwarz, Weiß und Graustufen für das Interface
Grauabstufungen der Interface-Elemente

Fünf weitere, für das Zeitsystem verwendete Farben, symbolisieren unterschiedliche Epochen. Jede der verwendeten Farben steht für eine bestimmte Zeit, angefangen mit einem dunklen Rot für die Zeit vom Mittelalter bis etwa zum Beginn der französischen Revolution, einem dunklen Orange für das 17. Jahrhundert, Gelb für die Zeit bis zum 2. Weltkrieg, Grün für die Neuzeit bis heute und Blau für die Zukunft. Eine auf das Jahr genaue Abgrenzung der Farben wird bewusst nicht vorgenommen, da es immer auch Orte gibt, deren beschriebene Veränderung über mehrere Epochen hinweg stattfand. Hier würde eine exakte farbliche Festlegung zu Konflikten führen.

Farbscala Bunt für einzelne Epochen
Farbsystem zum Symbolisieren einzelner Epochen

Alle Farben finden sich, wie im Folgenden sichtbar werden wird, in verschiedensten Elementen wieder, unter anderem bei den Ortsmarken auf der Karte, im Routenverlauf, in Teilen des Logos und des Keyvisuals, in einem Zeitrad und anderen speziellen Bedienelementen. Die Farben weisen grundsätzlich auf die beschriebene oder visualisierte Epoche hin. Die Wiederverwendung der Farbcodes in unterschiedlichen Bereichen des Guides macht auch ohne eine Erklärung schnell deren Bedeutung klar.