Konzept zur Verbesserung von Reiseführer-Apps

Anliegen dieser wissenschaftlichen Arbeit ist es dazu beizutragen, dass Reise- und Stadtführer-Apps innovativer werden und Spaß machen, anstatt nur zu informieren. Hierzu werden zunächst klassische Reiseführer mit aktuellen Pendants für Tablet PC und Smartphone verglichen.
Der darauf folgende Abschnitt analysiert, was bei der Konzeption eines mobilen Guides zu beachten ist. Angefangen mit den Zielgruppen im Städtetourismus, über die Bedeutung einer speziellen Thematik bis hin zu einer angepassten Interface-Gestaltung. Darauf, wie ein mobiler Stadtführer für Tablet PCs zu einer Art Erlebnis werden kann, wird in der Analyse besonderen Wert gelegt.
In der Konzeption der App Unsichtbares Bremen – Eine Stadt im Wandel der Zeit werden die zuvor gewonnen Kenntnisse angewandt. Thematisch befasst sich der Stadtführer mit dem historischen Wandel in Bremens Altstadt. Im Gegensatz zu herkömmlichen Stadtführern werden dem Besucher allerdings nur Orte gezeigt, die heute nicht mehr sichtbar sind. Die App macht dabei deutlich, wie mit Hilfe neuer Ideen, multimedialer und interaktiver Funktionen innovativ mit einem Guide umgegangen werden kann.

Bachelorarbeit als eBook

Die komplette Abschlussarbeit zum Thema mobile Reiseführer kann hier als PDF heruntergeladen werden. Das eBook umfasst auf rund 90 Seiten den schriftlichen Teil der Bachelorarbeit, sowie die gesamte grafische Konzeption der App in Form von Screenshots. Ziel ist es die Ergebnisse der Arbeit, und damit die Ideen hinter dem neuartigen Stadtführer-Konzept, einer breiteren Öffentlichkeit zur Verfügung zu stellen. Bei Interesse an einer Verwendung von Teilen der Bachelorarbeit bitte ich um vorherige Rücksprache.

Vergleich und Analyse von Stadt- und Reiseführern

Ein großer Teil der wissenschaftlichen Arbeit beschäftigt sich mit dem Vergleich von gedruckten und mobilen Reiseführern. Klassische Reiseführer werden denen für Tablet-PCs oder Smartphones gegenübergestellt und analysiert. Schwachstellen, wie auch vielversprechende Ansätze, werden dabei erkannt. Neben der Qualität der gebotenen Informationen stehen der jeweilige Funktionsumfang und der Umgang mit thematisch angepasster Gestaltung im Vordergrund.
Im zweiten Schritt werden einzelne Kriterien beschrieben, die bei der erfolgreichen Konzeption von mobilen Guides wichtig sind. Dabei spielen unter anderem Zielgruppen im Städtetourismus, die Thematik eines Guides, der Umfang und die Form der Inhalte und die Interface-Gestaltung eine Rolle. Besonders hervorgehoben wird die Erlebbarkeit von Stadtführern, welche hauptsächlich durch den Einsatz innovativer Funktionen erreicht wird.

Konzept eines innovativen Guides

Eine Stadtführung sollte informieren und zugleich Spaß machen, so auch auf Tablet PCs. Ein spannendes Thema mit passender Gestaltung und gut aufbereiteten Informationen sind schon die halbe Miete für eine interessante Stadtführer-App. Zusammen mit einfachsten interaktiven oder multimedialen Funktionen, wird ein mobiler Guide schnell zu einem echten Erlebnis für den Nutzer.
Die Konzeption von Unsichtbares Bremen zeigt bis ins Detail, wie digitale Guides für Tablet PCs bzw. das iPad mit innovativen Funktionen und einem Fokus auf Thematik und Design, einen großen Mehrwert gegenüber den gedruckten Klassikern schaffen können.

Animierte Detailbilder
Foto-Slider
Strassennamenerkennung
Untergrund Explorer
iPad Stadtführer App Animation

Unsichtbares Bremen als animierter Prototyp

In einem Video, sowie einzelnen Screenshots, werden das Design und die Funktionsweise der Stadtführer-App Unsichtbares Bremen veranschaulicht. Der animierte Prototyp simuliert die Route der Stadtführung. Die Funktionen des Guides werden im Verlauf dieser Tour durch Bremen gezeigt und beschrieben. Nicht sichtbare Orte in der Bremer Altstadt werden auf unterschiedliche Weise virtuell sichtbar gemacht.